Kontaktmöglichkeiten:

  • bei Krankheit:    07503.921.311
  • Herr Baumann: 07503.921.310
  • Lehrerzimmer:  07503.921.314

  
  

Terminplan



.

 

Datenschutz

Impressum

Volleyballteam wird Baden-Württembergischer Schulmeister

Der baden-württembergische Meister

Großer Erfolg für die Wilhelmsdorfer Schulvolleyballmannschaft, die mit diesem Triumph in das Bundesfinale einzieht, das vom 08.-12. Mai in Berlin ausgetragen wird. Größer hätte die Überraschung Anfang März nicht sein können. Der Landesbeauftragte Volleyball für den Bundeswettbewerb der Schulen Joachim Gerlach rief persönlich in Wilhelmsdorf an. Als Zweitplatzierter der Südwürttembergischen Meisterschaften war man zwar äußerst knapp an Rottenburg gescheitert, aber eben nicht für das Landesfinale qualifiziert. Joachim Gerlach überbrachte nun die freudige Nachricht, dass man als Nachrücker ein Ticket für die Baden-Württembergischen Schulmeisterschaften erhalten würde. Die Freude war bei den Sportlern wie bei den Betreuern groß und so machte sich das Schulteam am Dienstag, 13. März auf nach Backnang zu den Meisterschaften.

Druckvolles Spiel und harte Angriffsschläge

Im ersten Turnierspiel trafen die Wilhelmsdorfer auf das Schillergymnasium Offenburg. Mit druckvollem Spiel und harten Angriffschlägen erarbeiteten sich die Jungen um die Betreuer Jörg Bregler und Friedemann Wurster einen Vorsprung, der bis zum Satzerfolg gehalten werden konnte. Leider gelang es nicht, dieses Spielniveau zu halten, vielleicht hatten sich die Offenburger nun schon besser auf das Wilhelmsdorfer Spiel eingestellt. Nach dem verlorenen zweiten Satz ging man frisch motiviert und besser eingestellt in den dritten Satz. Besonders die gut gesetzten Lobs des Gegners bekam das Team nun immer besser in den Griff und ein klares 15:10 war die Folge. Im Halbfinale folgte ein deutlicher 2:0 Sieg gegen das Hohenstaufen Gymnasium Eberbach aus Nordbaden. Und nach diesem Sieg sah sich das Team plötzlich mit der Tatsache konfrontiert als Favorit im Finale gegen das Schiller Gymnasium Offenburg zu gelten, das man ja schon in der Vorrunde bezwingen konnte. Zu Beginn des Finales schien es, als könnten die Wilhelmsdorfer diesem Druck nicht standhalten. Nervöse Eigenfehler führten zu einem acht Punkte Vorsprung für Offenburg, der zwar verkürzt aber nicht mehr aufgeholt werden konnte. Nun waren sich die Offenburger sicher das Spiel für sich entscheiden zu können – vielleicht zu sicher. Mit zunehmender Spieldauer konnten die Wilhelmsdorfer ihre Nervosität ablegen und immer öfter gelangen wuchtige Angriffsbälle der Hauptangreifer Tim Knaus und Hannes Bleher. Wie schon in der Vorrunde musste der dritte Satz die Entscheidung über Sieg und Niederlage und damit die Teilnahme am Bundesfinale bringen. Die Spannung in der Halle war nicht zu toppen. Auch auf den anderen Feldern gingen die Finalspiele der verschiedenen Altersklassen in die Entscheidungsphasen. Zum Ende des Satzes lagen die Wilhelmsdorfer bereits mit 13:9 in Führung, doch Offenburg kämpfte sich auf 13:12 heran. Ein platzierter Angriff von Tim Knaus brachte das 14:12 und 2 Matchbälle. Den ersten konnten die Offenburger noch abwehren, doch den zweiten Matchball verwandelte zum vielumjubelten Punkt Hannes Bleher direkt auf die Linie.