Kontaktmöglichkeiten:

  • bei Krankheit:    07503.921.311
  • Herr Baumann: 07503.921.310
  • Lehrerzimmer:  07503.921.314

  
  

Terminplan

Bildungspartnerschaften des Gymnasiums Wilhelmsdorf

Am Donnerstag, den 11. Oktober, waren verschiedene Unternehmensvertreter aus dem Umland von Wilhelmsdorf zu Gast am Gymnasium Wilhelmsdorf, um eine Bildungspartnerschaft einzugehen beziehungsweise eine bereits existierende Bildungspartnerschaft zu erneuern. Ziel dieser Bildungspartnerschaften ist es, den Schülerinnen und Schülern einen reibungslosen Übergang in die Ausbildung und ins spätere Berufsleben zu ermöglichen. 

Bildungspartnerschaften erfolgreich unterzeichnet

Im Rahmen einer Bildungspartnerschaft bieten sich verschiedene Möglichkeiten. So können Unternehmen ihre Fachexpertise ganz konkret im Unterricht im neuen Fach Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung einbringen, Betriebsbesichtigungen im Rahmen eines verlängerten BOGYs durchführen, praktische Arbeiten im freien Kursangebot anleiten, eine Praktikums- und Stellenbörse im Rahmen des BOGY u.v.m. anbieten. Folgende Unternehmen sind die Bildungspartner des Gymnasiums Wilhelmsdorf: EBZ Gruppe Ravensburg, EMOS Technology GmbH Illmensee, Konrad Knoblauch GmbH Markdorf und die Volksbank Altshausen eG.Nach einer Begrüßung von Schulleiter Johannes Baumann und Matthias Müller, der die Bildungspartnerschaften koordiniert, und einer Kurzvorstellung der erschienenen Unternehmensvertreterinnen und -vertreter erfolgte die feierliche Unterzeichnung der Bildungspartnerschaften. Als Motivation führte Johannes Baumann den Gewinn für die Schülerinnen und Schüler an. Für die Unternehmer ist es wichtig, dass „die Schüler kennenlernen, was draußen passiert“ (Sandra Buck von EMOS Technology). Außerdem „mögen wir Schüler“, wie Renate Bleher von der Firma Knoblauch betonte, die zudem die Ähnlichkeiten ihres Unternehmens zum Gymnasium Wilhelmsdorf unterstrich. Das Gymnasium Wilhelmsdorf ist durch diese Bildungspartnerschaften bestrebt, den Schülerinnen und Schülern beste Ausbildungschancen zu ermöglichen. Thomas Mohr

(Erstellt am 16. Oktober 2018)