Kontaktmöglichkeiten:

  • bei Krankheit:    07503.921.311
  • Herr Baumann: 07503.921.310
  • Lehrerzimmer:  07503.921.314

  
  

Terminplan

18. Festlicher Abend des Gymnasiums Wilhelmsdorf


„Wahrnehmen, Entscheiden und Bewegen im Sport: Eine besondere Herausforderung für den Schulsport.“ Unter diesem Titel hielt Prof. Dr. Oliver Höner von der Universität Tübingen am 9. März 2017 einen überzeugenden und interessanten Vortrag im Bürgersaal der Gemeinde Wilhelmsdorf.

18. Festlicher Abend


18! Mit dieser beeindruckenden Anzahl an festlichen Abenden kann Schulleiter Johannes Baumann aufwarten. Und auch dieses Jahr gelang es ihm einmal mehr, mit Prof. Dr. Oliver Höner – Inhaber einer Universitätsprofessur für „Sportwissen­schaft mit dem Schwerpunkt Sportpsychologie“ am Institut für Sportwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen – eine wissenschaftlich hochkarätige Persönlichkeit für den Festvortrag am Gymnasium Wilhelmsdorf zu gewinnen.
Eingebettet wurde der Festvortrag von begeisternden und artistischen Auftritten der Zirkus-Gruppe des Gymnasiums und der Grundschule, Grußworten von Schulleiter Johannes Baumann und Bürgermeisterin Sandra Flucht (beide bekannten anlässlich des Themas des Festvortrags, dass Sport ihr Lieblingsfach war) sowie rhythmischen Beiträgen des Schulchores.
Prof. Höner begann seinen Vortrag mit einer grundsätzlichen Betrachtung der Rolle des Schulsports und zeigte auf, dass dieser mehr sei als „nur“ körperliche Aktivität. Anschließend erörterte er die kognitiven Anforderungen im sportlichen Handeln am Beispiel Fußball. Spätestens bei der Illustration seiner Thesen anhand ausgewählter berühmter Fußballsequenzen, die die Genialität beispielsweise eines Andrea Pirlo oder eines Andrés Iniesta zeigten, hatte Prof. Höner die Zuhörerschaft samt Verfasser dieses Artikels endgültig 'gepackt'. Nach den spannenden Fußballszenen ging es dann theoretisch zur Sache, indem Prof. Höner unter Bezugnahme der Neuropsychologie die Förderung schulrelevanter Kompetenzen durch die exekutiven Funktionen erläuterte. Seine Schlussfolgerungen begründete Höner überzeugend mit einigen aktuellen Forschungsbefunden zur Bedeutung und Funktion exekutiver Funktionen. Abschließend appellierte Höner an die Sportlehrerschaft, im Sportunterricht körperliche Aktivitäten idealerweise mit kognitiven Anforderungen zu verbinden.
Ein kaltes Buffet der Extra-Klasse, vorbereitet von den 10. Klassen, gab den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Gelegenheit, mit dem Referenten und untereinander ins Gespräch zu kommen und sorgte für einen gemütlichen Ausklang des Abends.